*****************************************

Ihr Baby zu wickeln ist schön

Die Praxis des Wickelns von Babys reicht Jahrhunderte zurück und ist heute in vielen Kulturen immer noch üblich. Zum Wickeln gehört es, ein Baby sicher von den Schultern bis zu den Füßen in eine kleine Decke einzuhüllen. Die amerikanischen Indianer und Menschen aus dem Mittleren Osten benutzen dazu Bänder und raffinierte Wickeltechniken, doch die traditionelleren Wickeltechniken werden immer noch in Ländern wie der Türkei, Afghanistan und Albanien praktiziert.

Das Wickeln kann nicht nur eine großartige Möglichkeit sein, um ein quengeliges Kind zu beruhigen, sondern hat sich auch als effektives Mittel erwiesen um das Risiko des plötzlichen Kindstods zu senken. Im Alter von drei Monaten, wenn dieses Risiko am größten ist, erlauben es die traditionellen amerikanischen Wickeltechniken einem Baby nicht, der Umwicklung zu entschlüpfen. So bleibt das Baby während des Schlafens in einer stabileren, sicheren Position, wodurch das Risiko des plötzlichen Kindstods gemindert wird. Das Wickeln hat sich auch noch in einer weiteren Hinsicht als hilfreich erwiesen, denn Babys schlafen dadurch länger und ruhiger. Das liegt daran, dass die plötzlichen Bewegungen verhindert werden, die dazu führen können, dass es aufwacht. So verbessern sich gleichzeitig auch die Qualität und Quantität des Schlafs von Mutter und Vater. Von Babys, die gewickelt werden, heißt es, dass sie sich sicher fühlen, ganz ähnlich wie zu der Zeit im Mutterleib. Das Wickeln dient auch dem Temperaturausgleich und hält das Baby schön warm während es schläft.

Ein paar zusätzliche Vorteile des Wickelns zeigen sich auch in den wachen Stunden. Ein gewickeltes Baby ist leichter zu tragen und zu halten – ein bezauberndes, kompaktes kleines Paket. Es kann dem Baby auch helfen, sich auf das Stillen oder das Füttern mit der Flasche zu konzentrieren indem die kleinen Hände aus dem Weg gehalten werden.

Das Wickeln funktioniert meist am besten vom Neugeborenen bis hin zum Alter von etwa vier Monaten, doch wenn das Baby an das Wickeln gewöhnt ist, kann die Methode sogar noch länger angewandt werden. Babys, die gerade erst an das Wickeln herangeführt werden, brauchen vielleicht eine Gewöhnungsphase. Ein modifiziertes Wickeln, bei dem die Arme frei gelassen werden und nur der Rest des Körpers des Babys gewickelt wird, können dann zuerst benötigt werden bis das Baby an die Praxis gewöhnt ist. Die zum Wickeln verwendete Decke sollte sich immer gemütlich anfühlen, aber nicht zu eng anliegen. Achten Sie besonders darauf, dass die Durchblutung des Babys in keiner Weise beeinträchtigt wird und dass verhindert wird, dass das Baby sich nicht wohl fühlt. Bitten Sie eine Krankenschwester, einen Arzt, eine Hebamme oder eine andere versierte Person aus dem Gesundheitswesen, Ihnen die korrekte Wickeltechnik für Ihr Baby zu zeigen.