*****************************************

Genügend Tageslicht

Erinnern Sie sich daran, dass Ihr Baby im Mutterleib an eine dunkle, stille Umgebung gewöhnt war. Es ist nicht an die üblichen Reize gewöhnt, die einen Menschen zum nächtlichen Schlafen bewegen. Zunächst einmal ist die Nacht alles, was es kennt, sei es schlafend oder wach.

Eine Methode, wie Sie Ihr Baby daran gewöhnen können, nachts oder im Dunkeln zu schlafen, besteht darin, sicherzustellen, dass es tagsüber oft dem Sonnenlicht ausgesetzt ist. Wenn es an der Zeit für ein Nickerchen ist oder fürs Schlafengehen zur Nacht, können Sie es zu einem Teil Ihres Rituals machen, das Licht zu dämpfen und so Dämmerung und Nacht zu simulieren, selbst wenn es ein Schläfchen mitten am Nachmittag ist. Auf diese Weise wird sich das Baby an den Zyklus von Tag und Nacht gewöhnen und lernen, dass Nachtzeit und Dunkelheit zum Schlafen da sind.

Es gibt Uhren oder Wecker, die eine Dämmerung simulieren, die sich über eine gewisse Zeitspanne von etwa einer halben Stunde hinweg zur völligen Dunkelheit steigert. Das könnte eine Möglichkeit sein, das Licht im Zimmer des Babys Schritt für Schritt zu dämpfen. Sie können damit schon beginnen solange Sie selbst noch im Zimmer sind und das Kind in den Schlaf wiegen. Wenn Sie Ihr Baby in sein Bettchen legen während es noch wach ist, können Sie die Uhr stellen, so dass sie mit dem Herunterfahren des Lichts beginnt sobald Sie das Zimmer verlassen haben oder Sie gehen wen der Zyklus halbwegs abgelaufen ist. So knipsen Sie nicht einfach nur das Licht aus und lassen das Kind allein im Dunkeln zurück.

Dasselbe Vorgehen können Sie auch anwenden wenn das Kind tagsüber ein Schläfchen halten muss. Sorgen Sie nur dafür, dass sie auf jeden Fall die Weckfunktion stumm geschaltet haben, damit nicht plötzlich der Alarm losgeht und Ihr Kind mit einem Schock aus dem Schlaf gerissen wird.

Wenn Sie derartige Möglichkeiten mit Ihrer üblichen Routine kombinieren, werden Sie Ihrem Baby helfen, die Hinweise zu erlernen, die ihm zeigen, dass es nun an der Zeit ist, ein Nickerchen zu machen oder abends zu Bett zu gehen. Das sind sanfte Methoden, die viele Eltern bevorzugen und lieber anwenden als sich der Nervenprobe auszusetzen, die es für Eltern darstellt, wenn das Baby sich in den Schlaf weint.