*****************************************
baby

Hintergrundgeräusche fürs Einschlafen

Ein quengeliges oder weinendes Baby kann für genervte und oft frustrierte Eltern sorgen. Es gibt viele Gründe dafür, dass ein Baby quengelig ist oder nicht schlafen kann – Krankheiten, Koliken oder etwas so Einfaches wie zu viele oder. ...

Weiter lesen >>

baby

Vermeiden Sie es, Ihr Baby beim nächtlichen Füttern zu stimulieren

Während Ihr neu geborenes Baby heranwächst, gewöhnt es sich langsam daran, nachts zu schlafen und tagsüber wach zu sein. Auch sein Magen wächst und kann mehr Muttermilch oder ...

Weiter lesen >>

baby

Schlafmethoden

Es gibt viele verschiedene Methoden, die von den “Experten” empfohlen werden um mit Schlafproblemen bei Babys und Kleinkindern umzugehen. Tun Sie was für Sie am besten umzusetzen ist und funktioniert und womit Sie sich wohl fühlen.

Weiter lesen >>

Wie Sie mit der Ferber-Methode Ihr Baby zum Schlafen bringen

Richard Ferber ist Leiter einer Kinderklinik in Boston, die sich speziell mit Schlafstörungen beschäftigt. Er glaubt an eine “progressive” Herangehensweise um einem Kind zu helfen, einzuschlafen und durchzuschlafen.

Ferber hat einen vorausdenkenden Handlungsplan entwickelt, durch den Sie Ihrem Kind regelmäßige Schlafmuster anerziehen können. In Kurzform erklärt schlägt er vor, dass Sie Ihr Kind nach einer innigen, liebevollen Routine vor dem Schlafengehen wie Vorsingen, Schaukeln oder Vorlesen aus einem Buch ins Bett legen während es noch wach ist. Dieser Schritt, das Kind schon ins Bett zu legen solange es noch wach ist, ist laut Ferber entscheidend um es erfolgreich zu lehren, alleine einschlafen zu können.

Sobald Sie das Kind ins Bett gelegt haben, verlassen Sie das Zimmer. Wenn es weint, lassen Sie erst eine gewisse Zeit verstreichen bevor Sie nach ihm sehen. Sobald Sie ins Zimmer zurückgekehrt sind, beruhigen Sie das Kind mit Ihrer Stimme, aber Sie nehmen es nicht auf, schaukeln oder füttern es. Nach und nach dehnen Sie den Zeitraum zwischen Ihren Kontrollbesuchen aus. Nach etwa einer Woche wird Ihr Baby gelernt haben, dass ihm Weinen und Schreien nicht mehr einbringt als einen kurzen Kontrollbesuch von Ihnen und dass dies die Mühe nicht wert ist. Es wird lernen, allein und ohne Ihre Hilfe einzuschlafen.

Ferber sagt, dass es eine Reihe von Dingen gibt, die den Schlaf Ihres Kindes stören können. Bevor Sie nach der Ferber-Methode vorgehen, sollten Sie daher sicherstellen, dass Fütterungsgewohnheiten, Schmerzen, Stress oder Medikamente nicht die Ursache der Schlafprobleme Ihres Babys sind oder dazu beitragen.

Ferber empfiehlt, diese Methode anzuwenden wenn Ihr Baby sechs Monate alt oder älter ist. Wie die meisten Schlafexperten argumentiert er, dass bis zu dem Zeitpunkt, wenn die meisten, voll ausgetragenen Babys drei Monate alt sind, keine Fütterungen während der Nachtstunden mehr notwendig sind. Mit sechs Monaten muss überhaupt kein Kind mehr nachts gefüttert werden.

Die Ferber-Methode kann modifiziert werden wenn Sie das Gefühl haben, dass sie für Ihre Verhältnisse zu streng ist. Sie können das von Ferber empfohlene Sieben-Tage-Programm auch über 14 Tage ausdehnen und den Zeitraum zwischen Ihren Kontrollbesuchen nur alle zwei Tage verlängern statt jede Nacht.